Die Internationale Naturistenföderation (INF-FNI) hat jetzt zwei Präsidenten. Auf ihrem 37. Kongress vom 7. bis 10. Oktober in der Terme Banovci in Slowenien stimmte die Generalversammlung einem von der niederländischen Föderation ausgehandelten Antrag zu, dass die beiden Kandidaten ihr Amt gleichzeitig ausüben.

Stéphane Deschênes (Kanada) wird neben Sieglinde Ivo (Österreich) als Ko-Präsident fungieren, bis diese nach Ablauf ihrer Amtszeit in drei Jahren in den Ruhestand tritt; zu diesem Zeitpunkt wird sie 16 Jahre lang unermüdlich als Präsidentin der INF-FNI tätig gewesen sein. Diese Regelung hat mehrere Vorteile. Erstens verbindet sie zwei verschiedene Fraktionen in einer kooperativen Vereinbarung, die typisch für den Naturismus ist und die in vielen Ländern, die von der spaltenden Politik geplagt sind, ein Beispiel sein könnte. Zweitens ermöglicht sie einen geordneten und schrittweisen Übergang. Und schließlich bietet die Tatsache, dass die INF-FNI einen Ko-Vorsitzenden hat, mehr Führungsstärke für die vielen Modernisierungsprojekte und Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf die INF-FNI zukommen.

Ebenfalls gewählt:
Schatzmeister: Dominique Dufour
Schutz des Naturismus: Filipa Esteves Gouveia
Verantwortlich für soziale Medien: Rosita Dal Soglio
EU-Assessor: Laurent Luft
Kassenrevisoren: Armand Ceolin und Henri Hermans

(Text mitgeteilt von Stéphane Deschênes, Kanada)